SC Hermaringen 1929 e.V.

Abteilung Tischtennis

Geschrieben von Georg am Mittwoch, April 1, 2020

Landesverbände und DTTB finden bundeseinheitliche Lösung für Mannschaftsspielbetrieb

Landesverbände und DTTB finden bundeseinheitliche Lösung fĂĽr Mannschaftsspielbetrieb – Information vom 01.04.2020 –
 
Die Spielzeit 2019/2020 ist fĂĽr den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet.
Das haben der DTTB und seine 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend beschlossen. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet.
 
Der Deutsche Tischtennis-Bund und alle Landesverbände (LV) haben in einem konstruktiven Austausch folgendes beschlossen:
1. Die Spielzeit 2019/2020 wird per sofort beendet (es werden auch keine Relegationen mehr zur Austragung kommen).
2. Die damit jetzt beendete Spielzeit 2019/2020 wird anhand der zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit gültigen Tabelle (Stand 13.03.2020) gewertet (Abschlusstabelle). Dies gilt unabhängig von der Anzahl der bis dahin durchgeführten Spiele.
3. Die in diesen Abschlusstabellen (s. Ziffer 2.) auf den Auf- und Abstiegsplätzen (Relegationsplätze unberücksichtigt) befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab.
4. Entscheidungen zum Umgang der in den Abschlusstabellen auf den Relegationsplätzen befindlichen Mannschaften trifft jeder LV bzw. der DTTB je nach Zuständigkeit für die jeweiligen Spielklassen für sich und veröffentlicht diese in den nächsten Tagen.
5. An den Vorgaben und Terminen der WO zur Planung der Spielzeit 2020/2021 wird festgehalten.
Tischtennis Baden-Württemberg wird in den nächsten Tagen zu Punkt 4 entscheiden und diese bis spätestens zum 07. April auf der Homepage veröffentlichen.
In folgenden Schritten erfolgte die bundeseinheitliche Entscheidungsfindung:
• Im ersten Schritt wurden zahlreiche konstruktive Vorschläge und Ansätze zu Szenarien bzw. Auswirkungen des ausgesetzten bzw. eingestellten Spielbetriebs 2019/2020 sowie damit verbundener Folgewirkungen von den LV bzw. den DTTB-Gremien eingereicht und zusammengestellt.
• Diese Ansätze/Szenarien wurden von einer Gruppe aus LVs-/Regions- und DTTB-Vertretern auch unter Berücksichtigung der juristischen Komponente gesichtet und die Modelle/Lösungen identifiziert, die als mögliche bundesweite Lösungen in Betracht kommen.
• In gemeinsamer Telefonkonferenz der LV mit DTTB-Vertretern wurden dann am gestrigen Dienstagabend obige in den LV und dem DTTB zum Einsatz kommende Wertung der Spielzeit 2019/2020 gemeinsam abgestimmt.

Geschrieben von Georg am Dienstag, März 24, 2020

Aktuelle Information vom 24.03.2020 zum Spielbetrieb 2019/2020

Corona-Update: Verbände arbeiten mit Hochdruck an bundesweiter Lösung für Mannschaftsspielbetrieb
 
24.03.2020
Frankfurt/Main. Nachdem der Spielbetrieb wegen des Coronavirus bundesweit ruht, arbeiten der DTTB und seine 18 Landesverbände mit Hochdruck an einer bundeseinheitlichen Lösung für den Abschluss der Saison. Es geht um die Entwicklung und Prüfung möglicher Szenarien und Auswirkungen, um ein System zu finden, das in allen Spielklassen der Landesverbände sowie der Bundesspielklassen einheitlich angewandt werden kann, also von der untersten Kreisklasse bis zur 1. Bundesliga.
 
Entschieden werden muss u.a. über eine Verschiebung von Spieltagen, deren Streichung, Wertungen von bereits stattgefundenen Mannschaftskämpfen, Auf- und Abstiegsregelungen sowie Wechselterminen und das für teilweise sehr unterschiedliche Ligenstrukturen von Flensburg bis Oberstdorf.
 
Erst Arbeitsgruppe, dann groĂźe Runde. Ziel: 5. April
 
„Die Landesverbände haben viele qualifizierte Vorschläge zu dieser komplexen Thematik eingereicht“, sagt Heike Ahlert, DTTB-Vizepräsidentin Leistungssport. „Wir haben diese gesichtet, diskutieren sie zunächst in einer achtköpfigen Arbeitsgruppe und dann in der ganz großen Runde mit allen Verbänden.“
 
Die bundesweite Lösung müsse transparent, nachvollziehbar, machbar in der Umsetzung sein und juristisch standhalten, erklärte DTTB-Präsident Michael Geiger. „Optimal wäre es, wenn wir das Ergebnis intern bis zum 5. April festlegen könnten. Dann könnten wir es in der Woche vor Ostern kommunizieren und damit Spielerinnen, Spielern und Vereinen so früh wie möglich Planungssicherheit geben.“ Er fügt an: „Klar ist aber schon jetzt, dass am Ende nicht jede Mannschaft in unseren knapp 10.000 Vereinen und Abteilungen in Deutschland mit den Entscheidungen zufrieden sein wird. Wir versuchen – wie die Verantwortlichen in allen anderen Lebenslagen in dieser Ausnahmesituation –, das große Ganze im Auge zu behalten.“
 
In den vergangenen Wochen habe uns verständlicherweise zahlreiche Anfragen nach Zwischenergebnissen und Ergebnissen der internen Diskussionen über den Mannschaftsspielbetrieb erreicht. Der DTTB bittet um Verständnis, dass weitere Informationen erst nach dem Ende der Gespräche, voraussichtlich am 6. April, preisgegeben werden können.

Geschrieben von Georg am Freitag, März 13, 2020

Einstellung des Sportbetriebes

Liebe Mitglieder,
In den vergangenen Tagen haben sich die Ereignisse rund um das Thema Corona Virus überschlagen. Die Sportverbände haben den laufenden Spielbetrieb eingestellt und es finden keine Lehrgänge und Trainings an den Sportschulen statt.
Heute Nachmittag erreichte mich folgende Information von der Gemeindeverwaltung:
Aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamtes, welcher alle Gemeinden des Landkreises folgen werden, sind mit sofortiger Wirkung alle Versammlungen, der Sportbetrieb sowie der Trainingsbetrieb bis voraussichtlich ende April einzustellen!
Wir, der Sportclub Hermaringen, werden dieser Anweisung ausnahmslos folge leisten!
Bitte Informiert eure Abteilungsmitglieder ĂĽber diese Anweisung.
Mit sportlichem GruĂź
SC Hermaringen 1929 e.V.
Thorsten Mack
1. Vorsitzender
Datum: 13.03.2020

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.